11. Türchen im Familien-Adventskalender

Ghulams Geschichte

11. Dezember: Ghulams Geschichte

Die Urkunde macht die Familie?

Mein Name ist Ghulam, ich bin 19 Jahre alt. Meine Familie und ich kommen aus Afghanistan. Ich habe viele Probleme und gleichzeitig aber auch viel Glück gehabt in meinem Leben. Als ich ein kleiner Junge war, sind meine Eltern bei einem Anschlag getötet worden. Das war schlimm.

Aber ich hatte Glück: Mein Onkel Amir und seine Frau Fahime haben mich aufgenommen. Wie ein Sohn war ich für sie, sie sind Mutter und Vater für mich. Später haben sie eigene Kinder bekommen, und ich liebe meine fünf jüngeren Geschwister sehr. Ich bin ihr großer Bruder. Das wurde nie infrage gestellt. Wir gehören zusammen und halten zusammen. Auch als wir dann auf der Flucht waren, war das so. Wir haben den langen Weg geschafft und sind gemeinsam in Deutschland angekommen.

Jetzt aber gibt es ein Problem. In Afghanistan gibt es keine offizielle Adoption. Es gibt also auch keine Urkunde, die amtlich bestätigt, dass ich zur Familie gehöre. Außerdem bin ich inzwischen über 18 Jahre alt. Hier in Deutschland gelten wir deshalb nicht als eine Familie. Für die Asylbehörden bin ich eine Einzelperson, und meine Eltern und meine Geschwister sind eine andere Familie.

Mein Asylantrag wurde abgelehnt. Ich soll nun allein nach Afghanistan zurück. Aber meine Familie ist doch hier. Ich habe keine anderen Geschwister und keine anderen Eltern. Ich kann und will nicht leben, wo sie nicht sind.

Bildquelle: Jazzmany / Shutterstock.com

Alle Geschichten dieses Adventskalenders sind reale Berichte realer Menschen. Die Namen wurden von der Redaktion geändert.